Medien

Rechtsextremisten nutzen Medien zu verschiedensten Zwecken. Neben Selbstdarstellung und Propaganda, wird auch Öffentlichkeitsarbeit und Nachwuchswerbung betrieben. Auch für szeneinterne Kommunikation, informationelle Vernetzung und Mobilisierung dienen Medien. Wie gesamtgesellschaftlich hat auch das Internet in den letzten Jahren hierbei stark an Verbreitung gewonnen und Fanzines, etc. als wichtigstes Medium abgelöst. Über Musikdownloads, Chats und Foren kann oftmals ein erster Kontakt zu rechtsextremistischem Gedankengut hergestellt werden.
In Zeiten von Web 2.0 dienen vor allem Weblogs, Video-Tauschportale und soziale Netzwerke zur Selbstdarstellung und Propagandazwecken. Auch unpolitische Portale wie die populäre Video-Plattform ‘Youtube‘ sind in der rechtsextremen Szene aufgrund der weltweiten Breitenwirkung beliebt. Da es sich bei einer Vielzahl der Besucher von Videoportalen zudem um Jugendliche und Heranwachsende handelt, ist es für Rechtsextremisten hier besonders einfach, diese Zielgruppe anzusprechen und auch als Szene-Nachwuchs zu werben.