Wer wir sind

Warum Ausstiegshilfen Rechtsextremismus?

Wer bei rechtsextremistischen Gruppierungen aktiv ist oder mit ihnen sympathisiert und den Gedanken in sich trägt, sich von dieser Szene zu lösen, braucht nicht nur Mut, sondern vor allem Hilfestellung und Beratung. Deshalb wurde zum Absprung aus der rechten Szene im Jahr 2003 auf Initiative der hessischen Landesregierung das Projekt „Ausstiegshilfen Rechtsextremismus in Hessen“ ins Leben gerufen.

Die Geschäftsstelle des Projekts „IKARus“ – Informations- und Kompetenzzentrum-Ausstiegshilfen Rechtsextremismus – ist erste Kontaktadresse, Ansprechpartner, Berater, Betreuer und konkreter Helfer, um den Absprung und somit den Ausstieg zu schaffen.

Die Arbeit mit jungen Menschen, die aus der rechten Szene aussteigen wollen, ist vielfältig und berührt dabei verschiedene Problemlagen. Daher arbeiten hier speziell qualifizierte Polizeibeamte und Verwaltungsfachkräfte in Kooperation mit Fachkräften aus der Sozialarbeit.